Pretty Places: Ein Sommerwochenende in Berlin & Potsdam

Hach, Berlin! Am vergangenen Wochenende stattete ich unserer schönen Hauptstadt gemeinsam mit Maik mal wieder einen Besuch ab, um Freunde zu besuchen, ein wenig bummeln zu gehen und gaaanz viel zu schlemmen. Das sommerlich-heiße Wochenende war außerdem perfekt, um meine neuen Lieblingsstücke von Desigual auszuführen.

Bisher dachte ich bei der spanischen Marke vor allem an quietschbunte Patchwork-Mäntel und Kleider mit Mandala-Print. Umso überraschter war ich, als ich dann im Rahmen der Sommeraktion #DesigualHolidays die Chance bekam, mich ein wenig gründlicher im Onlineshop umzusehen! Ich liiiebe die Teile, die ich mir ausgesucht habe: einen farbenfrohen Plissee-Rock, ein besticktes weißes Sommerkleid und einen Bikini zum Wenden <3

Jeansjacke, Bluse, Brosche – secondhand
Kette – inLace
Rock – c/o Desigual
Rucksack – Gusti Ledertaschen
Sandalen – Saltwater Sandals

Unser erster Stopp war wie immer Long Tall Sally (Marburger Str. 16), gleich ums Eck von der Gedächtniskirche. Als große Frau werde ich da immer fündig – diesmal brauchte ich dringend eine paar lange Hosen für unsere baldige USA-Reise (wuhu!!!). Bei Urban Outfitters (Kurfürstendamm 19-24) schaue ich gerne nach Deko und Kleinkram. Kommende Woche bin ich zur Pool Party bei einer Freundin eingeladen, also durfte eine aufblasbare Ananas mit.

Nach dem Shoppen brauchten wir eine kleine Erfrischung. Dafür bot sich ein Stopp bei California Pops (Falckensteinstraße 4) an. Das selbstgemachte Eis am Stiel ist so lecker, dass wir dort auf dem Hin- und Rückweg Halt machten. Yummy!

Auf einer Städtereise läuft man viiiiel und außerdem waren wir an diesem Samstag halb 6 aufgestanden… Da lag eine Pause im Urban Spree auf dem RAW-Gelände (Revaler Str. 99) nahe. So chillig, gleich neben der S-Bahnstation zwischen kleinen Apfelbäumchen auf Liegestühlen ein Radler zu trinken und einfach mal die Füße hochzulegen!

Abends trafen wir dann in Neukölln liebe Freunde, aßen koreanische Burger bei Ban Ban Kitchen (Schillerpromenade 32) und pilgerten anschließend in aller Ruhe noch ein wenig übers Tempelhofer Feld. Die offenen “Kleingärten”, die dort entstanden sind, fand ich so schön und einladend.

Was wäre der Sonntag ohne ein gemütliches Frühstück? Im Café LUX (Herrfurthstraße 9) starteten wir mit einer Frühstückswaffel und einem Kaffee bzw. “Dirty Chai” (mit Espresso) gut in den Tag.

Gegen Mittag ging es dann nach Potsdam, wo wir uns mit der lieben Lu an der Eisfrau (Rudolf-Breitscheid-Straße 42) trafen – so eine süße Eisdiele und sooo leckeres Eis! Ich entschied mich nach einigem Überlegen für Weiße Schokolade mit Cranberry und Wassermelone.

Anschließend pilgerten wir ein wenig am Wasser entlang, denn da ließ es sich bei der Hitze am Sonntag am allerbesten aushalten! Nach einem Tag in Berlin ist Potsdam mit seiner Ruhe und dem vielen Wasser einfach immer das perfekte Kontrastprogramm.

Sonnenbrille – ?
Bikini, Kleid – c/o Desigual
Sandalen – Saltwater Sandals

Und dann ging es raus aufs Wasser. Beim Bootsverleih Moisl (Lange Brücke) schnappten wir uns ein knallrotes Tretboot mit Badeleiter und raus ging es auf die Havel. Wir hüpften sogar zwei Mal kurz ins Wasser. Herrlich!

Nach diesem wunderbaren und ereignisreichen Wochenende ging es Sonntag Abend glücklich zurück in die Heimat. Bis bald mal wieder, aufregendes Berlin und schönes Potsdam!

Eure

Werbung/Sponsoring:
c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an die Partner, die es mir ermöglichen, neue Ideen für den Blog umzusetzen!

Home Tour: Unser Wohnzimmer

Kommt herein, ihr Lieben! Hier im Wohnzimmer ist es angenehm kühl und vorm nächsten Gewitter seid ihr auch sicher. Darf’s ein Kaffeepäuschen im Erker sein?

Hach, was LIEBE ich unser Wohnzimmer! Der Raum mit dem Erker und der Flügeltür hat mich direkt begeistert, als Maik und ich Ende letzten Jahres diese Wohnung besichtigten. Und ganz ehrlich: hätte ich den Raum schon damals eingerichtet gesehen, hätte ich den Mietvertrag sofort unterschrieben! Das gilt aber eigentlich für alle Räume, denn nach mittlerweile 3 Monaten im neuen Heim fühlen wir uns hier richtig wohl und zuhause.

Eine meiner Lieblingsecken ist der kleine Kaffeetisch samt Stühlen im Erker. So gemütlich und perfekt für ein kleines Frühstück, zum Zeichnen und Aus-dem-Fenster-Schauen.

Die beiden Bücherregale aus Kiefer haben wir vorerst behalten, auch wenn sie meiner Meinung nach nicht zu 100% passen. Mit den farblich sortierten Büchern wirken aber selbst die offenen Regale schön aufgeräumt und bringen Gemütlichkeit ins Wohnzimmer.

Natürlich darf auch unsere selbstgebaute Minibar aus einer alten Obstkiste nicht fehlen. Darf es ein Gin Tonic im Kupferbecher sein?

Wie sehr ich Pflanzen mittlerweile liebe, war mir gar nicht klar, bis ich letzte Woche einem Freund, der nach Neuerungen in der Wohnung fragte, zuerst unsere neuen Pflanzen zeigte. Hihi! Ich liebe es einfach, die Räume mit den passenden grünen Gesellen zu ergänzen. Und bin immer so stolz, wenn aus kleinen Senkern prächtige große Pflanzen werden – so geschehen mit unserer Monstera.

Von der Couch aus hat man einen perfekten Blick auf den Fake-Kaminsims, den ich so sehr liebe. Ich freue mich schon riesig darauf, ihn je nach Jahreszeit anders zu dekorieren. Ich bin wirklich sehr dankbar, in der neuen Wohnung genug Platz zu haben, um mir auch solche vermeintlich “sinnlosen” Ecken ohne Aufbewahrungsmöbel zu erlauben.

Den Fernseher haben wir übrigens nicht versteckt für diese Fotos… Seit unserer beim Umzug zu Bruch ging, haben wir keinen mehr und kommen bisher ganz wunderbar damit zurecht. Wollen wir ab und zu Serien oder Fußball schauen, schafft bisher ein kleiner Monitor Abhilfe, der dann auf dem kleinen Teakholzschränkchen neben dem Lesesessel Platz findet.

Als wir uns die neue Couch aussuchten, entschieden wir uns bewusst für ein möglich schlichtes, neutrales Modell in grau, um mit Accessoires immer wieder neue Akzente setzen zu können. Hinter dem Sofa brachten wir Bilderleisten an, die Platz für Gläser, Kissen, Zeitschriften, aber eben auch Raum für das eine oder andere Bild bieten.

Unser Lieblingsbild vom After Wedding Shooting mit Jana Mänz ließen wir bei Pixum auf eine Leinwand drucken. Die Farben passen einfach perfekt in den Raum und wir freuen uns einfach jedes Mal, wenn wir das wunderschöne Bild erblicken. Happy memories!

Für alle Interessierten versuche ich mal noch, die Quellen der Neuerwerbungen aufzulisten…

Stühle im Erker, Kaminsims, geometrisches Pflanzgefäß in gold – Maisons du Monde
Baumstammtisch – Massivum
Teppich – Theko
Sofa – BoConcept
Kissen mit geometrischem Muster – Ferm living
Kupfer-Stehlampe, Schaffell – IKEA

Ich denke, das ist alles! Im Moment warten wir noch auf die Deckenlampe, dann ist dieser Raum – der mit den meisten Neuanschaffungen – fertig. Yay!

Schön, dass ihr hier wart! Bis bald mal wieder <3

Eure

Sommer unterm Kirschbaum

Alles schick bei euch, ihr Lieben? Während ich gerade gemütlich auf unserer neuen Couch sitze (und es einfach immer noch nicht gebacken bekommen habe, mal ein paar schöne Fotos von eben jener und der neuen Wohnung zu machen), denke ich ein wenig über den Sommer nach.

Wie ihr wisst, habe ich als Brautmodendesignerin gerade Hauptsaison – ich liebe meinen Job, aber an Urlaub ist bis auf ein verlängertes Wochenende hier und da bis September noch nicht zu denken. Umso mehr genieße ich jedoch im Moment die Wochenenden und meinen Feierabend.

Es ist so wunderbar, mit Freunden oder dem Liebsten im Biergarten zu sitzen, zum Feierabend einen Eiskaffee zu schlürfen und all die anderen Aktivitäten zu genießen, die die Stadt im Sommer so bietet. So freue ich mich jetzt schon riesig auf einen Abend im Sommerkino und auf den Hörspielsommer, der am kommenden Freitag beginnt.

Ab und zu müssen Maik und ich aber auch einfach mal raus aus der Stadt und unterm Kirschbaum meiner Eltern lesen, in die Luft gucken und lustige Fotos machen, die aussehen, als hätte ich einen Kirschkragen an :D

Die Kakteen meiner Eltern sind so herrlich, oder? Ich muss mal fragen, ob ich da mal einen ausbuddeln darf. Hach, ganz große Kakteenliebe!

Mein Outfit:

Kleid – secondhand & von mir umgenäht (der Reißverschluss, der nun hinten ist, war eigentlich vorn, also musste ich den Ausschnitt auf der jetzigen Vorderseite ein Stück vertiefen)
Kimono-Cardigan – selbstgenäht
Kette – selbstgemacht
Armband – pikfine
Gürtel – vom Kleidertausch
Sandalen – Saltwater Sandals

Ich wünsche euch ein paar wunderbare lange Sommertage <3

Eure

So war’s: Wedding Market 2016 im Kees’schen Park

Sonntag vor einer reichlichen Woche war es endlich wieder soweit: im Kees’schen Park bei Leipzig fand der von Kiss & Tell organisierte Wedding Market statt. Letztes Jahr schaute ich bereits als Besucherin vorbei, diesmal war ich mit einem eigenen Schleifenfänger-Stand vertreten. Yay!

Mein Stand passte zum entspannten Festival-Flair der etwas anderen Hochzeitsmesse. Maik zimmerte mir aus alten Holzlatten den schönen Aufsteller, das Makramee hatte meine Mama für unser Boho-Shooting geknüpft (mehr Fotos folgen) und der Wasserspender von Butlers war bei dem heißen Wetter ebenfalls perfekt.

Das wunderschöne Kleid rechts trug eine liebe Kundin zu ihrer Hochzeit im Mai und stellte es mir nun als Leihgabe zur Verfügung. Die Hochzeitsfotos findet ihr bald auf dem Blog.

Mit dem Palmenhaus bot der Park einen wunderhübschen Hintergrund für diese kleine, feine Hochzeitsmesse. Viele tolle Aussteller luden zum Träumen ein, es gab wunderbares Essen und Trinken und die lieben Kleinen wurden bei der Kinderbetreuung auf Trab gehalten. Dementsprechend entspannt waren die Besucher und blieben gern auf einen entspannten Plausch stehen.

Mein Outfit:
Kleid, Blumenkranz, Brosche – selbstgemacht
Kette – Moorea Seal
Sandalen – Gabor (das Band habe ich selbst angenäht)
Jeansjacke – secondhand aus Schweden

Ein echtes Highlight war das Styled Shoot, von dem ich hoffentlich auch bald ein paar Ergebnisse auf dem Blog zeigen kann. Die Deko von festlicher, saltoflorale und Balloon Fantasy war einfach mega. Zum Shooting durfte ich auch zwei Outfits beisteuern, ich bin auf die Fotos gespannt!

Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, die Hintergründe selbst für ein paar Bilder zu verwenden. Hach, schön war’s! Perfekt, dass der Sommer gerade erst begonnen hat und noch ganz viele wunderbare Momente für uns bereithält. Ich freu mich drauf <3

Eure